Close
Homepage > Familien und Kinder > Sessa Goldmine

Sessa

Sessa Goldmine

  1. Kontakt

    Miniera d'oro
    Via Miniera 11
    6997 Sessa
    Tel +41 79 127 20 80
    info@minieradoro.ch
    www.minieradoro.ch

  2. Öffnung

    Besuchen Sie die Webseite

  3. Preise

    Erwachsene CHF 15.-
    Kind bis 15 Jahr alt CHF 8.-

    Familie Rabatt 20%, Kinder (3 - 5 Jahre alt) gratis

    Gruppen
    Erwachsene ab 10 (-20%) CHF 12.- pro Person

    Schulen
    bis 14 Jahre alt CHF 8.- pro Person
    Lehrer gratis

    Mitgliedschaft
    Wenn sie den Mitgliedsbeitrag bezahlt haben gratis

  4. Download

Ein Konzentrat aus Erfahrung und Geschichte.

Der Region des Monte Sceré ist wie das ganze Malcantone reich an Mineralien. Man nimmt an, dass schon im 18. Jahrhundert nach verschiedenen Metallen, wie Gold, Silber, Eisen und Blei gegraben worden ist.

Laut Überlieferungen wurden hier um 1785 die ersten Grabungen gemacht. An den Dämmen des Flusses Lisora jedoch existieren geordnete Haufen von gewaschenen Pflastersteinen, welche auf Reste von Terrassen hinweisen, die schon in der Römerzeit der Goldgewinnung dienten (aurifodine).

Aus diesem Grunde wurde das Malcantone mit folgender Bezeichnung in das nationale Inventar aufgenommen « Eines der grössten Mineraldistrikte der Schweiz».

Bis 2015 war diese Bergbaustätte total verlassen und in Vergessenheit geraten. Versteckt von riesigem Gestrüpp war der Eingang verschüttet und unzugänglich, obwohl die Mineure in der Vergangenheit ein unterirdisches Labyrinth von über 2 Kilometern mit Galerien auf 5 Stockwerken gebohrt hatten.

In zweijähriger Arbeit wurde der Hauptstollen LEONILDE von 375 Metern Länge restauriert und für Besucher zugänglich gemacht.

Dies erlaubt, die interessanten und spektakulären Techniken aus der Welt des Bergbaus zu entdecken.

In der Schweiz präsentiert heute die Mine von Sessa das einzige Beispiel dieser Art von Goldgewinnung.

  1. Disclaimer

    Die in dieser Website enthaltenen Informationen zu Dienstleistungen und Produkten werden von externen Partnern geliefert. Da diese Informationen häufigen Änderungen unterliegen, übernimmt Lugano Region für allfällige Ungenauigkeiten keine Verantwortung.