Close
  • Historischer-naturalistischer Themenweg Sonvico
  • Historischer-naturalistischer Themenweg Sonvico
  • Historischer-naturalistischer Themenweg Sonvico
  • Historischer-naturalistischer Themenweg Sonvico
  • Historischer-naturalistischer Themenweg Sonvico
  • Historischer-naturalistischer Themenweg Sonvico
  • Historischer-naturalistischer Themenweg Sonvico
  • Historischer-naturalistischer Themenweg Sonvico
  • Historischer-naturalistischer Themenweg Sonvico
  • Historischer-naturalistischer Themenweg Sonvico
  • Historischer-naturalistischer Themenweg Sonvico
  • Historischer-naturalistischer Themenweg Sonvico

Themenwege – Historischer-naturalistischer Themenweg Sonvico

Etappe 1: Der Brunnen und der "Riaron"

Keine Lebensgemeinschaft kann ohne Wasser überleben. Es erstaunt daher nicht, dass sich der Ortskern von Sonvico um einen Brunnen und um einen Bach herum entfaltet hat.

Schon in den „Statuti de Sonvigo per vulgare“ (1473, Sonvicos Statuten für das Volk) wird der Brunnen erwähnt: „Brunnen in der Nähe der Kirche von Johannes dem Täufer“. Diese war die Hauptquelle der Wasserversorgung bis ins Jahr 1894, als ein öffentliches Wasserwerk und die Brunnen gebaut wurden, die heute noch in Sonvico zu sehen sind. Erst um 1907-1908 kam das Trinkwasser direkt in die Häuser, als 35 Wasserhähne in Sonvico und 11 in Dino installiert wurden. Aus hygienischen Gründen wurde der Brunnen in den 40er Jahren zugemauert. Vom Brunnen aus kommt man direkt zum Riaron: ein Bach, der früher ganz oben in Sonvico seine Quelle hatte und durch das ganze Dorf floss, teils in einem Kanal, teils unter freiem Himmel. Die Kirche hat schon immer unter Feuchtigkeitsproblemen gelitten. Es ist wirklich sonderbar, dass das Gebäude über dem Riaron gebaut wurde. Vielleicht wurde der Bach nicht umgeleitet, weil man davon überzeugt war, er versorge die Quelle des Brunnens. Der eindrucksvolle Stollen, der vom historischen Blickpunkt einmal genau untersucht werden sollte, ist heute gut sichtbar.

  1. Ähnliche Ausflüge

    Historischer-naturalistischer Themenweg Sonvico
    Etappe 2: Das Haus "Della ragione"
    Etappe 3: Grad
    Etappe 4: Cassinel
    Etappe 5: Der gemischte Laubwald
    Etappe 6: Geologische Besonderheiten
    Etappe 7: Mühle und Brücke
    Etappe 8: Die Lichtung im Wald
    Etappe 9: Der Giessbach Franscinone
    Etappe 10: Der Waschtrog
    Etappe 11: Die Waldvögel
    Etappe 12: Das Erosionstal des Franscinone
    Etappe 12: Wasser und Energie
    Etappe 13: Das Schwemmland-Gebiet
    Etappe 14: Die Molkerei
    Etappe 15: Die Kalkbrennerei
    Etappe 16: Das ländliche Gebiet
    Etappe 17: Das feuchte Gebiet von Canéed
    Etappe 18: Der Kohlenplatz
    Etappe 19: Die Terrassierungen
    Etappe 20: Madonna d'Arla
    Etappe 21: Der Kastanienwald von Pian Piret
    Etappe 22: Der Buchenwald
    Etappe 23: Der Kupellfels
    Etappe 23a: Die Denti della Vecchia
    Etappe 24: R’Alborón
    Etappe 25: Das Oratorium von S. Martino
    Etappe 26: Der Dorfkern von Sonvico
    Etappe 28: Die Nusspresse
    Etappe 28: Die Kirche S. Giovanni Battista

  2. Anreise

    Le Autolinee Regionali Luganesi coprono la tratta Lugano – Sonvico; dalla Val Colla si può accedere a Sonvico, usufruendo dell’autopostale, percorrendo il tragitto Tesserete – Sonvico.

    Viaggio coi trasporti pubblici!

  3. Wegweisung

    Sonvicosentierostorico Adesivo