Close
  • Historischer-naturalistischer Themenweg Sonvico
  • Historischer-naturalistischer Themenweg Sonvico
  • Historischer-naturalistischer Themenweg Sonvico
  • Historischer-naturalistischer Themenweg Sonvico
  • Historischer-naturalistischer Themenweg Sonvico
  • Historischer-naturalistischer Themenweg Sonvico
  • Historischer-naturalistischer Themenweg Sonvico
  • Historischer-naturalistischer Themenweg Sonvico
  • Historischer-naturalistischer Themenweg Sonvico
  • Historischer-naturalistischer Themenweg Sonvico
  • Historischer-naturalistischer Themenweg Sonvico
  • Historischer-naturalistischer Themenweg Sonvico

Themenwege – Historischer-naturalistischer Themenweg Sonvico

Etappe 23a: Die Denti della Vecchia

Diese Vorzugsposition, von der wir die Hügel, die Anhöhen und die Berge des ganzen Luganese betrachten können, bietet uns eine besonders schöne Aussicht auf die Denti della Vecchia.

Die Felszacken dieses Berges bestehen aus Dolomitgestein des Ober-Trias (ungefähr vor 215 Millionen Jahren entstanden), ein Sedimentgestein von Wind und Wasser geschnitzt und ausgewaschen bis es zur ausserordentlichen heutigen Gestalt gekommen ist.

In der Zeit des Ober-Trias lag das Sottoceneri auf dem Grund eines antiken, nicht besonders tiefen Meeres. Die Denti della Vecchia bildeten damals eine organogene Barriere aus Korallen, Seetang, Megalodonten, verschiedenen Gasteropoden und anderen Meeresorganismen. Durch einen Verdichtungsvorgang der Sedimente, Diagenese genannt, verwandelte sich die Barriere in Dolomitgestein. Danach wurden diese Gesteinsbildungen durch tektonische Kräfte über das Wasser geschoben, bis sie die heutige Höhe von ungefähr 1500 M.ü.M. erreichten.

Die Denti della Vecchia sind nicht nur vom landschaftlichen und geologischen Gesichtspunkt aus besonders interessant, sondern auch aus der Sicht von Flora und Fauna. Das ganze Gebiet, das auch die Gipfel von Fojorìna, Mosé, Oress und Torrione auf italienischem Grund einschliesst, ist von einem besonderen Planzenreichtum gekennzeichnet. Hier findet man Pflanzenarten, die „ortsspezifisch“ gennant werden, weil sie entweder sehr selten oder nirgendwo anders in der Schweiz zu finden sind.

Die Zacken, die Schluchten und die steilen Wände der Denti della Vecchia bieten ausserdem einem typischen Vertreter der Vogelwelt dieses Gebiets, der Bergschwalbe, das ideale Habitat. Während die Mehrzahl der Schwalben im Winter unsere Regionen verlässt, um nach Süden zu fliegen, ist die Bergschwalbe sesshaft und überwintert in unseren Breiten.

  1. Ähnliche Ausflüge

    Historischer-naturalistischer Themenweg Sonvico
    Etappe 1: Der Brunnen und der "Riaron"
    Etappe 2: Das Haus "Della ragione"
    Etappe 3: Grad
    Etappe 4: Cassinel
    Etappe 5: Der gemischte Laubwald
    Etappe 6: Geologische Besonderheiten
    Etappe 7: Mühle und Brücke
    Etappe 8: Die Lichtung im Wald
    Etappe 9: Der Giessbach Franscinone
    Etappe 10: Der Waschtrog
    Etappe 11: Die Waldvögel
    Etappe 12: Das Erosionstal des Franscinone
    Etappe 12: Wasser und Energie
    Etappe 13: Das Schwemmland-Gebiet
    Etappe 14: Die Molkerei
    Etappe 15: Die Kalkbrennerei
    Etappe 16: Das ländliche Gebiet
    Etappe 17: Das feuchte Gebiet von Canéed
    Etappe 18: Der Kohlenplatz
    Etappe 19: Die Terrassierungen
    Etappe 20: Madonna d'Arla
    Etappe 21: Der Kastanienwald von Pian Piret
    Etappe 22: Der Buchenwald
    Etappe 23: Der Kupellfels
    Etappe 24: R’Alborón
    Etappe 25: Das Oratorium von S. Martino
    Etappe 26: Der Dorfkern von Sonvico
    Etappe 28: Die Nusspresse
    Etappe 28: Die Kirche S. Giovanni Battista

  2. Anreise

    Die öffentlichen Verkehrsmittel fahren regelmässig von Lugano nach Sonvico. Vom Val Colla aus erreicht man Sonvico mit dem Postauto über die Strecke Tesserete- Sonvico.

    Anreise mit dem öffentliches Verkehr!

  3. Wegweisung

    Sonvicosentierostorico Adesivo

  4. Download