Close
  • Historischer-naturalistischer Themenweg Sonvico
  • Historischer-naturalistischer Themenweg Sonvico
  • Historischer-naturalistischer Themenweg Sonvico
  • Historischer-naturalistischer Themenweg Sonvico
  • Historischer-naturalistischer Themenweg Sonvico
  • Historischer-naturalistischer Themenweg Sonvico
  • Historischer-naturalistischer Themenweg Sonvico
  • Historischer-naturalistischer Themenweg Sonvico
  • Historischer-naturalistischer Themenweg Sonvico
  • Historischer-naturalistischer Themenweg Sonvico
  • Historischer-naturalistischer Themenweg Sonvico
  • Historischer-naturalistischer Themenweg Sonvico

Themenwege – Historischer-naturalistischer Themenweg Sonvico

Etappe 22: Der Buchenwald

Wir haben den Kastanienwald hinter uns gelassen, Ergebnis menschlichen Eingreifens in die Vegetation und kommen in einen viel natürlicheren und wegen seiner Schönheit faszinierenden Wald: der Buchenwald.

Die Buche ist ein Baum, der andere Arten in seiner Nähe kaum duldet, dadurch ergeben sich Wälder in denen die Dominanz der Buchen unübersehbar ist und wo andere Arten, wenn überhaupt, nur in geringer Zahl überleben können, (zum Beispiel Ahorne, Linden und Eichen).

Buchenwälder entstehen gewöhnlich ab einer bestimmten Höhe, normalerweise über 800 Meter. Das Unterholz ist - durch den vom dichten Laub verursachten Schatten - arm an Arten und die Gräser bringen ihren Zyklus vor dem Erscheinen der Buchenblätter zu Ende.

Immer noch gut sichtbar ist die Grenze zwischen privaten Grundstücken - die für das Grasmähen für die Heuproduktion bestimmt waren - und dem Gemeindegebiet, worauf die Tiere weiden konnten. In diesem Fall bestand die Grenze aus einer dichten Buchenhecke, so gestutzt, dass auch die Äste dazu beitrugen, eine wirksame Barriere gegen die Tiere zu bilden. Diese Heckenart ist normalerweise in der Nähe von Maiensässen anzutreffen.

  1. Ähnliche Ausflüge

    Historischer-naturalistischer Themenweg Sonvico
    Etappe 1: Der Brunnen und der "Riaron"
    Etappe 2: Das Haus "Della ragione"
    Etappe 3: Grad
    Etappe 4: Cassinel
    Etappe 5: Der gemischte Laubwald
    Etappe 6: Geologische Besonderheiten
    Etappe 7: Mühle und Brücke
    Etappe 8: Die Lichtung im Wald
    Etappe 9: Der Giessbach Franscinone
    Etappe 10: Der Waschtrog
    Etappe 11: Die Waldvögel
    Etappe 12: Das Erosionstal des Franscinone
    Etappe 12: Wasser und Energie
    Etappe 13: Das Schwemmland-Gebiet
    Etappe 14: Die Molkerei
    Etappe 15: Die Kalkbrennerei
    Etappe 16: Das ländliche Gebiet
    Etappe 17: Das feuchte Gebiet von Canéed
    Etappe 18: Der Kohlenplatz
    Etappe 19: Die Terrassierungen
    Etappe 20: Madonna d'Arla
    Etappe 21: Der Kastanienwald von Pian Piret
    Etappe 23: Der Kupellfels
    Etappe 23a: Die Denti della Vecchia
    Etappe 24: R’Alborón
    Etappe 25: Das Oratorium von S. Martino
    Etappe 26: Der Dorfkern von Sonvico
    Etappe 28: Die Nusspresse
    Etappe 28: Die Kirche S. Giovanni Battista

  2. Anreise

    Die öffentlichen Verkehrsmittel fahren regelmässig von Lugano nach Sonvico. Vom Val Colla aus erreicht man Sonvico mit dem Postauto über die Strecke Tesserete- Sonvico.

    Anreise mit dem öffentliches Verkehr!

  3. Wegweisung

    Sonvicosentierostorico Adesivo

  4. Download