Close
  • Historischer-naturalistischer Themenweg Sonvico
  • Historischer-naturalistischer Themenweg Sonvico
  • Historischer-naturalistischer Themenweg Sonvico
  • Historischer-naturalistischer Themenweg Sonvico
  • Historischer-naturalistischer Themenweg Sonvico
  • Historischer-naturalistischer Themenweg Sonvico
  • Historischer-naturalistischer Themenweg Sonvico
  • Historischer-naturalistischer Themenweg Sonvico
  • Historischer-naturalistischer Themenweg Sonvico
  • Historischer-naturalistischer Themenweg Sonvico
  • Historischer-naturalistischer Themenweg Sonvico
  • Historischer-naturalistischer Themenweg Sonvico

Themenwege – Historischer-naturalistischer Themenweg Sonvico

Etappe 13: Das Schwemmland-Gebiet

Dieser feuchte Wald ist typisch für die Gebiete die regelmässig überschwemmt werden, oder für die mehr oder weniger sumpfigen feuchten Gebiete, die diesem Biotop, durch ständige Veränderungen einen hohen Grad an Instabilität verleihen.

Das grasartige Unterholz dieser Gebiete ist reich und unterschiedlich und kann viele Gräser, die im Wasser leben, einschliessen. Diese Station befindet sich am Rand des feuchten Vorlandwaldes und stellt deswegen eine Übergangsstruktur dar. Der echte Vorlandwald breitet sich von Pairag in nördlicher Richtung aus und ist schwer zugänglich wegen der besonderen Bodenbeschaffenheit und des Fehlens von leicht begehbaren Wegen.

Wir befinden uns in einem Gebiet, das das letzte Stadium des Vorlandstreifens bildet. Es ist nicht mehr den Überschwemmungen ausgesetzt, weist aber einen feuchten Boden auf. Hier wachsen die Schwarzerle, typischer Baum der Vorlandwälder des Hügellands und die gemeine Esche. Die menschlichen Eingriffe haben die Zusammensetzung des Unterholzes in erheblichem Masse beeinflusst, folglich ist es heute sehr arm an Pflanzenarten. Talaufwärts des Randgebiets in östlicher Richtung wächst ein fast reiner Erlenwald.

  1. Ähnliche Ausflüge

    Historischer-naturalistischer Themenweg Sonvico
    Etappe 1: Der Brunnen und der "Riaron"
    Etappe 2: Das Haus "Della ragione"
    Etappe 3: Grad
    Etappe 4: Cassinel
    Etappe 5: Der gemischte Laubwald
    Etappe 6: Geologische Besonderheiten
    Etappe 7: Mühle und Brücke
    Etappe 8: Die Lichtung im Wald
    Etappe 9: Der Giessbach Franscinone
    Etappe 10: Der Waschtrog
    Etappe 11: Die Waldvögel
    Etappe 12: Das Erosionstal des Franscinone
    Etappe 12: Wasser und Energie
    Etappe 14: Die Molkerei
    Etappe 15: Die Kalkbrennerei
    Etappe 16: Das ländliche Gebiet
    Etappe 17: Das feuchte Gebiet von Canéed
    Etappe 18: Der Kohlenplatz
    Etappe 19: Die Terrassierungen
    Etappe 20: Madonna d'Arla
    Etappe 21: Der Kastanienwald von Pian Piret
    Etappe 22: Der Buchenwald
    Etappe 23: Der Kupellfels
    Etappe 23a: Die Denti della Vecchia
    Etappe 24: R’Alborón
    Etappe 25: Das Oratorium von S. Martino
    Etappe 26: Der Dorfkern von Sonvico
    Etappe 28: Die Nusspresse
    Etappe 28: Die Kirche S. Giovanni Battista

  2. Anreise

    Le Autolinee Regionali Luganesi coprono la tratta Lugano – Sonvico; dalla Val Colla si può accedere a Sonvico, usufruendo dell’autopostale, percorrendo il tragitto Tesserete – Sonvico.

    Viaggio coi trasporti pubblici!

  3. Wegweisung

    Sonvicosentierostorico Adesivo

  4. Download