Close
  • Historischer-naturalistischer Themenweg Sonvico
  • Historischer-naturalistischer Themenweg Sonvico
  • Historischer-naturalistischer Themenweg Sonvico
  • Historischer-naturalistischer Themenweg Sonvico
  • Historischer-naturalistischer Themenweg Sonvico
  • Historischer-naturalistischer Themenweg Sonvico
  • Historischer-naturalistischer Themenweg Sonvico
  • Historischer-naturalistischer Themenweg Sonvico
  • Historischer-naturalistischer Themenweg Sonvico
  • Historischer-naturalistischer Themenweg Sonvico
  • Historischer-naturalistischer Themenweg Sonvico
  • Historischer-naturalistischer Themenweg Sonvico

Themenwege – Historischer-naturalistischer Themenweg Sonvico

Etappe 19: Die Terrassierungen

Das ganze Gebiet ist durch den Menschen gekennzeichnet worden. Die Rodungen, um Weiden, Wiesen und Terrassierungen zu gewinnen, sind Arbeiten, die Jahrhunderte lang ganze Generationen beschäftigt und grosse Anstrengungen verlangt haben, die wir uns heute kaum vorstellen können.

Diese kleine Terrassierung in Rosón, mit Trockenmauern errichtet und durch eine Umfassungsmauer vor dem Eindringen der Weidentiere gut geschützt, bezeugt von der Notwendigkeit, jedes Stück Erde zu gestalten und zu bewirtschaften, um zu überleben. Unter anderem wurde Roggen, Gerste, Rüben und Weizen angebaut. Mais verbreitete sich später und erst 1800 begann man Kartoffeln zu setzen. Wichtig wurden auch Textilfasern wie Leinen und Hanf.

Diese Felder, die sich auf mehr als 800 Meter Höhe nahe einem Maiensäss befinden, wurden mit dem Stallmist, der ausserhalb der zahlreichen Bauten angehäuft wurde, gedüngt. Das Aufgeben solcher Anbauten hat deren Gebrauch als Kastanienwald (s. Station Nr. 21) gefördert. Diese Bäume wachsen weit auseinander und unordentlich, also teils auch spontan.

  1. Ähnliche Ausflüge

    Historischer-naturalistischer Themenweg Sonvico
    Etappe 1: Der Brunnen und der "Riaron"
    Etappe 2: Das Haus "Della ragione"
    Etappe 3: Grad
    Etappe 4: Cassinel
    Etappe 5: Der gemischte Laubwald
    Etappe 6: Geologische Besonderheiten
    Etappe 7: Mühle und Brücke
    Etappe 8: Die Lichtung im Wald
    Etappe 9: Der Giessbach Franscinone
    Etappe 10: Der Waschtrog
    Etappe 11: Die Waldvögel
    Etappe 12: Das Erosionstal des Franscinone
    Etappe 12: Wasser und Energie
    Etappe 13: Das Schwemmland-Gebiet
    Etappe 14: Die Molkerei
    Etappe 15: Die Kalkbrennerei
    Etappe 16: Das ländliche Gebiet
    Etappe 17: Das feuchte Gebiet von Canéed
    Etappe 18: Der Kohlenplatz
    Etappe 20: Madonna d'Arla
    Etappe 21: Der Kastanienwald von Pian Piret
    Etappe 22: Der Buchenwald
    Etappe 23: Der Kupellfels
    Etappe 23a: Die Denti della Vecchia
    Etappe 24: R’Alborón
    Etappe 25: Das Oratorium von S. Martino
    Etappe 26: Der Dorfkern von Sonvico
    Etappe 28: Die Nusspresse
    Etappe 28: Die Kirche S. Giovanni Battista

  2. Anreise

    Le Autolinee Regionali Luganesi coprono la tratta Lugano – Sonvico; dalla Val Colla si può accedere a Sonvico, usufruendo dell’autopostale, percorrendo il tragitto Tesserete – Sonvico.

    Viaggio coi trasporti pubblici!

  3. Wegweisung

    Sonvicosentierostorico Adesivo

  4. Download