Close
  • Gastronomie und Tradition, Rezepte

Die Tessiner Küche ist mit derjenigen der Lombardei eng verwandt und ist wie alle regionalen Esskulturen das Resultat eines ständigen Entwicklungsprozesses zwischen Fortschritt und Erhaltung.

Die Tessiner Küche ist stark mit derjenigen der Lombardei verwandt. Wie jede regional geprägte Gastronomie ist auch sie eine Mischung aus Neuentwicklung und Erhaltung der traditionellen Koch- und Essgewohnheiten.
Die arme und eintönige Küche der vergangenen Jahrhunderte, als sich die Mehrheit der Tessiner von Kastanien, Polenta und Kartoffeln ernährte, wurde nach und nach mit neuen Gerichten, Geschmäckern und Rezepten bereichert. Diese entstanden im Zuge der allgemeinen kulturellen Veränderungen und auch dank der Tessiner Auswanderer, die aus der Ferne neue Ideen in die heimische Küche brachten und sich die Essgewohnheiten ihrer Gastländer mit der Zeit zu eigen machten.

Gleichzeitig aber hat es die Tessiner Küche verstanden, einige ihrer Eigenheiten, wie den Gebrauch unverfälschter Produkte der Natur, die Einfachheit der bäuerlichen Gerichte und die Vorliebe für Würzigesbis heute zu bewahren. So bietet die heutige Tessiner Küche einerseits Gerichte, die nach altüberlieferten Rezepten zubereitet werden, andererseits aber auch neue Variationen traditioneller Speisen. Ganz im Sinne dieser Tradition, die bis ins 15. Jahrhundert zurückreicht, als bereits ein Tessiner Koch bei der Mailänder Adelsfamilie Sforza arbeitete, verbinden die Tessiner Köche auch heute noch den „Gusto lombardo“ mit den Essgewohnheiten der einstigen Emigrationsländer, ländliche Erzeugnisse mit dem Geruch frischer Bergprodukte, raffinierte Eigenerfindungen mit einfachen, schnell zubereiteten Gerichten sowie mit komplexen traditionellen Rezepten. Zu den bekanntesten und beliebtesten Menus der Tessiner Küche gehören der Minestrone, die Kürbissuppe und die Kuttelsuppe, der Risotto, Kaninchen- oder Ziegenlammbraten – geschmort oder als Pfeffer-, Polenta mit gekochter Mortadella oder der Schmorbraten, Fluss- und Seefische im Ofen oder in der Pfanne zubereitet oder marinierte Fische. Auch die traditionellen Süssspeisen sind exquisit: Törtchen, Brotkuchen und Amaretti. An Getränken bietet das Tessin nebst Rot- und Weissweinen sowie Rosé die erfrischende Limonade "Gazzosa" sowie den Grappa und den Nussschnaps Ratafià, dessen Originalrezept laut Volksmund nur die Mönche kennen.